MediSuch logo
  über medisuch   |   Impressum   |   Zertifizierungsverfahren

Medisuch-Zertifikat 2015/2016

Das Webangebot des Anbieters
'medweb24 GmbH, Dr. med. Olav Hagemann ',
spezifziert durch die URL-Syntax
"www.laborlexikon.de/*"

wurde für das Medisuch-Zertifikat 2015
nominiert.

Die Bestätigung des Anbieters zur Industriefreiheit bzgl. der pharmazeutischen, medizintechnischen oder Nahrungsmittel-Industrie liegt aber noch nicht vor und daher ist der Webauftritt nicht zertifiziert.
Das Angebot ist in Medisuch mit der Zertifikatsnummer 326TY5BXW registriert und wird im Suchindex berücksichtigt.
Das Angebot war auch schon 2010, 2011 und 2012/13 zertifziert.

Folgende optionale Angaben hat der Anbieter auf der Medisuch-Plattform vorgenommen:

Ziele:
lexikographische, elektronische Fachzeitschrift (ISSN 1860-966X) für Labormedizin mit umfassender Darstellung aller Parameter aus den Bereichen: Bakteriologie, Hämatologie, Immunologie, Serologie, klinische Chemie und Endokrinologie
Zielgruppen:
Ärzte, Pflegeberufe, Arzthelferinnen, MTA, auch Auszubildende, Selbsthilfe, Schüler, Studenten sowie Fachkundelehrer.
Über den Anbieter:
Dr. med. Olav Hagemann Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Fachjournalist DFJV, 1. Vorsitzender Achromatopsie Selbsthilfe e.V.,GF/CEO MedWeb24 GmbH, ärztlicher Leiter und GF/CEO MVZ Labor Duisburg GmbH, Autor, Redakteur, Webmaster www.laborlexikon.de| www.achromatopsie.de
Finanzierung:
Integration der Datenbank in Spezialsoftware für Ärzte, Krankenhäuser und Versicherungen, Google-Ad-Programm


Die Webinhalte (Stand Juli 2015) entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2015:
  • Patientenrelevante und -verständliche Gesundheitsinformation* als Schwerpunkt des Webauftritts
  • Marketing-Information, d.h. Eigenwerbung/-darstellung für den Anbieter selbst, seine Dienstleistungen und/oder seine Produkte spielen dabei, im Verhältnis gesehen, eine deutlich untergeordnete Rolle
  • Redaktionelle Trennung zwischen Inhalt und Werbung. Der Unterschied zwischen redaktionellen Inhalten und Werbung muss klar und zweifelsfrei erkennbar sein.
  • Weder im Impressum, noch in der (Chef-)Redaktion finden sich Hinweise auf Personen bzw. direkte oder indirekte Beteiligungen der pharmazeutischen, medizintechnischen oder Nahrungsmittel-Industrie.
  • Keine Anzeichen für PR-Texte der genannten Industrien bzw. deren Übernahme ohne redaktionelle Überarbeitung und kritische Hinterfragung.
  • Das Informationsangebot enthält grundsätzlich interessante patientenrelevante Inhalte, die es der Redaktion sinnvoll erscheinen lassen, diese in Medisuch zu berücksichtigen.
  • Falls Adresssammlungen oder Bewertungen Teil des Informationsangebots sind, müssen diese einen angemessenen Umfang aufweisen und die Adressmenge sinnvollen und dokumentierten Auswahlkriterien unterliegen.