MediSuch logo
  über medisuch   |   Impressum   |   Zertifizierungsverfahren

Zertifizierungsverfahren Medisuch 2015

Medisuch ist eine vertikale Suchmaschine für den Bereich Medizin und Gesundheit, die auf einer Positivliste ausgewählter Quellen basiert. Die Liste umfasst derzeit knapp 500 deutschsprachige Informationsanbieter, die Inhalte unabhängig von Industrieinteressen anbieten. Betrieben wird die Spezialsuchmaschine vom Institut für Qualität und Transparenz von Gesundheitsinformationen (IQTG).

Das Verfahren besteht aus 2 Schritten

  1. Das IQTG nominiert Anbieter, die nach Meinung der Redaktion den allgemeinen Anforderungen (siehe unten) entsprechen. Alle nominierten Anbieter werden informiert und mit Onlinezugangsdaten ausgestattet. Sie bilden mit Ihren Inhalten den Bestand für die Suchmaschine Medisuch.
    Gerne prüft die Redaktion Vorschläge für die Nominierung weiterer Kandidaten.

    Allgemeine Anforderungen:

    • Patientenrelevante und -verständliche Gesundheitsinformation* als Schwerpunkt des Webauftritts
    • Marketing-Information, d.h. Eigenwerbung/-darstellung für den Anbieter selbst, seine Dienstleistungen und/oder seine Produkte spielen dabei, im Verhältnis gesehen, eine deutlich untergeordnete Rolle
    • Redaktionelle Trennung zwischen Inhalt und Werbung. Der Unterschied zwischen redaktionellen Inhalten und Werbung muss klar und zweifelsfrei erkennbar sein.
    • Weder im Impressum, noch in der (Chef-)Redaktion finden sich Hinweise auf Personen bzw. direkte oder indirekte Beteiligungen der pharmazeutischen, medizintechnischen oder Nahrungsmittel-Industrie.
    • Keine Anzeichen für PR-Texte der genannten Industrien bzw. deren Übernahme ohne redaktionelle Überarbeitung und kritische Hinterfragung.
    • Das Informationsangebot enthält grundsätzlich interessante patientenrelevante Inhalte, die es der Redaktion sinnvoll erscheinen lassen, diese in Medisuch zu berücksichtigen.
    • Falls Adresssammlungen oder Bewertungen Teil des Informationsangebots sind, müssen diese einen angemessenen Umfang aufweisen und die Adressmenge sinnvollen und dokumentierten Auswahlkriterien unterliegen.

    • Die Zuwendungen aus der Pharma-, Medizintechnik- oder Ernährungsindustrie betrugen im Jahr 2011 max. 50.000 Euro (-->IQTG-Transparenzdatenbank). Bei höheren Beträgen sehen wir eine Freiheit von Industriebeeinflussung nicht mehr als gegeben an und werden entsprechende Selbsthilfegruppen nicht mehr nominieren. Diesen Betrag werden wir in den nächsten Jahren halbieren. Sodass die Grenze in 2015 bei 25.000 Euro pro Jahr liegen wird.
      Inzwischen haben wir eine (anonyme) Meldeplattform für Industriebeeinflussung von Anbietern für Gesundheitsinformationen initiiert, sodass wir auch Informationen für andere Industriebereiche und andere Anbieter (kommerzielle Gesundheitsportale, Fachverbände, usw.) berëcksichtigen.
  2. Um das Medisuch-Zertifikat 2015 zu erlangen und das Zertifikats-Logo auf der eigenen Webseite ausweisen zu dürfen, ist es erforderlich die Industrieunabhängigkeit der Inhalte des Angebots zu bestätigen (Selbstverpflichtung). Optional kann der Informationsanbieter Angaben über sich, seine Ziele, die Zielgruppen, den Prozess der Informationserstellung und die Finanzierung vornehmen (Selbstauskunft).

    Sobald ein nominierter Anbieter im Rahmen der Selbstverpflichtung die Industriefreiheit* seines Angebotes bestätigt hat, bekommt er die Berechtigung ein Medisuch-Logo zu führen: Redaktionell erstellte Auftritte erhalten ein grünes Logo, nutzergenerierte Inhalte und Adresslisten ein gelbes Logo.

Das GRÜNE Zertifizierungs-LOGO für redaktionell erstellte Angebote

Der Anbieter hat in Selbstauskunft folgendes selbstverpflichtend bestätigt:
Es besteht keine direkte oder indirekte Einflussnahme der Industrie (pharmazeutische, medizintechnische oder Ernährungs-Industrie) auf die Inhalte:

  • Die Inhalte gehören nicht einer der oben genannten Industrien, noch werden diese (z.B. durch Angestellte dieser Industrien in der Redaktion) inhaltlich beeinflusst.
  • Die Inhalte wurden nicht im Auftrag der oben genannten Industrie erstellt
  • PR-Texte der oben genannten Branchen werden nicht ohne redaktionelle Überarbeitung und kritische Hinterfragung übernommen. Die Industrie-Quelle wird jeweils deutlich sichtbar kenntlich gemacht.

Das GELBE Zertifizierungs-LOGO für nutzergenerierte Inhalte oder Adresslisten

Bei nutzergenerierten Inhalten (User-generated-Content wie Diskussionsforen, Bewertungsportale) kann, nach Meinung der Redaktion, eine Einflussnahme durch die Industrie prinzipbedingt (z.B. durch beauftragte PR-Agenturen, die sich als normale Nutzer ausgeben) nicht ausgeschlossen werden. Nutzergenerierte Inhalte sollten deshalb auf jeden Fall immer mit anderen Quellen gegengeprüft werden. Adresslisten z.B. Arzt-/Kliniksuche beruhen nicht selten auf ungeprüften ergänzenden Angaben des Anbieters, wie Zusatzqualifikationen, Behandlungsschwerpunkte usw.

Der Anbieter hat in Selbstauskunft folgendes selbstverpflichtend bestätigt:

  • Es besteht keine Beteiligung oder Beauftragung durch die Industrie (pharmazeutische, medizintechnische oder Nahrungsmittel-Industrie) für den Betrieb der Plattform.
  • Die Inhalte werden nicht durch eine der genannten Industrien, gezielt inhaltlich beeinflusst.

*Definition Gesundheitsinformationen

Jegliche Information, die dem Nutzer einen Wissensgewinn bezüglich gesundheitlich relevanter Themen (siehe Aufzählung) ermöglichen:

  • medizinisches Grundlagenwissen: Anatomie, (Patho-)Physiologie, Humanbiologie
  • menschliche Entwicklungsphasen: Schwangerschaft - Geburt - Baby - Kind - Jugendlicher (Pubertät) Erwachsener - Greis
  • gesunde Lebensweise/Lebensstil in Sexualität & Partnerschaft, Beruf (inkl. Arbeitsmedizin), Umwelt, Ernährung und Bewegung inkl. Gesunderhaltung und allgemeiner Prävention
  • Erkrankungen: Vorbeugung, Ursachen, Früherkennung, Symptome, Untersuchung (Diagnostik), Behandlung (inkl. Physiotherapie und Psychotherapie), Prognose und Nachsorge von akuten sowie chronischen körperlichen und psychischen Erkrankungen
  • Rehabilitation und Pflege
  • Public Health (Gesundheitswissenschaften)
  • Organisation des Gesundheitswesens, Gesundheitspolitik

Vertiefende Literatur zu Gesundheitsinformationen:




Beispiele von nominierten/zertifizierten Anbietern des Zertifikatslogos 2012:


Eine Liste aller aktuell in Medisuch verzeichneten Informationsanbieter können Sie hier einsehen.


Sie sind der Meinung, dass auch Ihr Angebot bei Medisuch zertifiziert werden sollte?
Dann schicken Sie Ihren Vorschlag an info@medisuch.de