MediSuch logo
  über medisuch   |   Impressum   |   Zertifizierungsverfahren

Medisuch-Zertifikat 2017 ohne Logo

Das Webangebot des Anbieters
'goFeminin.de GmbH',
spezifziert durch die URL-Syntax
"www.onmeda.de/*"

ist mit dem Medisuch-Zertifikat 2017 und der Zertifikatsnummer
7KEAKYFBC
zertifziert und wird im Suchindex berücksichtigt.
Das Angebot war lückenlos seit 2010 zertifziert.


weitere URL(s) dieses Anbieters:
  • www.onmeda.de/foren/* (Zert-ID:4JSN3ZT38)
  • www.onmeda.de/arztbesuch/alternative-heilverfahren/* (Zert-ID:99V7M3L6D)
  • medikamente.onmeda.de/* (Zert-ID:D1JNAQU88)
Das kostenpflichtige Logo wurde vom Anbieter nicht beantragt.

Folgende optionale Angaben hat der Anbieter auf der Medisuch-Plattform vorgenommen:

Ziele:
Onmeda informiert mit qualitativ hochwertigen medizinischen Texten, Bildern und Tools über die komplizierte Welt der Medizin. Durch eine bessere Aufklärung möchten wir die gesundheitliche Eigenverantwortung unserer Nutzer stärken, ihnen das Gespräch mit dem Arzt erleichtern und damit ihren Gesundungsprozess unterstützen.
Zielgruppen:
Onmeda spricht Menschen an, die sich für eine bewusste Lebensweise entschieden haben und sich aktiv um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden kümmern. Dazu gehören sowohl akut und chronisch Kranke, aber auch allgemein gesundheitsinteressierte Menschen und all diejenigen, die in der Gesundheitsbranche tätig sind.
Über den Anbieter:
Onmeda ist eine Website der gofeminin.de GmbH mit Sitz in Köln. Das Gesundheitsportal wurde im Jahr 1997 – damals noch unter dem Namen Medicine-Worldwide – von Medizinern der Berliner Charité-Klinik und Wissenschaftlern des Berliner Max-Planck-Instituts ins Leben gerufen. Heute ist Onmeda das führende Gesundheitsportal in Deutschland. Onmedas hoher Qualitätsanspruch und das deutschlandweit umfangreichste Angebot an medizinischen Texten im Internet sind nicht zuletzt der Grund dafür, dass das Gesundheitsportal eine hohe Akzeptanz bei Patienten und Gesundheitsinteressierten, Ärzten und Journalisten besitzt.
TransparenzURL:
Hier finden Sie weitere Transparenz-Angaben der Organisation zur Finanzierung


Die Webinhalte (Stand Januar/Februar 2017) entsprechen den Medisuch-Richtlinien 2017:
  • Patientenrelevante und -verständliche Gesundheitsinformation* als Schwerpunkt des Webauftritts
  • Marketing-Information, d.h. Eigenwerbung/-darstellung für den Anbieter selbst, seine Dienstleistungen und/oder seine Produkte spielen dabei, im Verhältnis gesehen, eine deutlich untergeordnete Rolle
  • Redaktionelle Trennung zwischen Inhalt und Werbung. Der Unterschied zwischen redaktionellen Inhalten und Werbung muss klar und zweifelsfrei erkennbar sein.
  • Weder im Impressum, noch in der (Chef-)Redaktion finden sich Hinweise auf Personen bzw. direkte oder indirekte Beteiligungen der pharmazeutischen, medizintechnischen oder Nahrungsmittel-Industrie.
  • Keine Anzeichen für PR-Texte der genannten Industrien bzw. deren Übernahme ohne redaktionelle Überarbeitung und kritische Hinterfragung.
  • Das Informationsangebot enthält grundsätzlich interessante patientenrelevante Inhalte, die es der Redaktion sinnvoll erscheinen lassen, diese in Medisuch zu berücksichtigen.
  • Falls Adresssammlungen oder Bewertungen Teil des Informationsangebots sind, müssen diese einen angemessenen Umfang aufweisen und die Adressmenge sinnvollen und dokumentierten Auswahlkriterien unterliegen.

Der Anbieter 'goFeminin.de GmbH' erklärte am 13.02.2017 09:28:00 verbindlich:

Es besteht keine direkte oder indirekte Einflussnahme der Industrie (Pharmazeutische, medizintechnische oder Nahrungsmittel-Industrie) auf die Inhalte:
  • Die Inhalte gehören nicht einer der genannten Branchen, noch werden diese (z.B. durch Angestellte dieser Industrien in der Redaktion) von der Industrie inhaltlich beeinflusst.
  • Die Inhalte wurden nicht im Auftrag der oben genannten Industrie erstellt.
  • PR-Texte der oben genannten Branchen werden nicht ohne redaktionelle Überarbeitung und kritische Hinterfragung übernommen. Auch wird die Industrie-Quelle deutlich sichtbar kenntlich gemacht.